Beiträge mit dem Tag "Plattensammlung"

28th February
2012
written by DedalusRoot

Am 30. Oktober 2002 war Warren Zevon ein letztes Mal in David Lettermans Late Show zu Gast. Der Songwriter, dem zu diesem Zeitpunkt bereits Krebs im Endstadium diagnostiziert worden war, war an diesem Abend Lettermans einziger Gast und nutzte seinen letzten Auftritt (seinen ersten hatte er 1982) in Lettermans Show, um mit seinem langjährigen Freund und Fan ausgiebig über sein Leben, seine Krankheit und seinen äußerst wahrscheinlichen Tod zu sprechen. Im Interview legt der große Ironiker, der zu verschiedenen Gelegenheiten Paul Shaffer als Bandleader von Lettermans Hausband ersetzt hatte, eine unglaublich rührende Mischung aus Zuversicht und Trotz an den Tag und ist zu jedem Zeitpunkt schlagfertiger als der um einfühlsame Fragen bemühte Letterman. Zevon wirkt äußerst gefasst und witzelt, dass es vielleicht taktisch unklug gewesen sei über zwanzig Jahre keinen Arzt außer seinem Zahnarzt Dr. Stan konsultiert zu haben. Auf Lettermans Frage nach der Diagnose und wie er damit umgehe, antwortet er trocken: “Well, it means you better get your dry cleaning done on special!” Später, als Letterman fragt, inwieweit seine Krankheit ihm neue Erkenntnisse über das Leben und den Tod gegegeben habe, entgegnet Zevon, dass er mehr arbeite und den Wert jeder Minute zu zu schätzen gelernt habe: “You’re constantly reminded to enjoy every sandwich…(more…)

6th September
2011
written by DedalusRoot

Kennt Ihr das? Der verfluchte Monat hat gerade erst begonnen, das Konto ist überzogen, alle dazugehörigen Karten gesperrt und die Sachbearbeiterin der Sparkasse hat nicht einmal mehr ein mitleidiges Lächeln für Euch übrig?
Hungernden Künstlern und anderen Tagedieben bietet PICKMASTER die ultimative Lösung um das ganze wertlose Plastik im Geldbeutel einem sinnvollen Zweck zuzuführen und als Straßenmusikant den ein oder anderen Euro zu verdienen. Für alle, die nicht systemrelevant sind und solche, die nicht darauf warten wollen, dass der Markt sich selbst reguliert

 

[via tomorrow started]

 

26th August
2010
written by DedalusRoot

Bevor es an dieser Stelle etwas Neues gibt, gibt es heute zunächst einmal meinen Beitrag zum Gemeinschaftsprojekt „31 Tage – 31 Platten“ drüben bei @MadlenerB:

Tag 26: David Bowie:
The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars

„Wham! Bam! Thank You Ma’am!“


15th July
2010
written by DedalusRoot

“You wear a dress. Baby, I’ll wear a tie.
We’ll laugh at that old bloodshot moon in that burgundy sky.”

Als ich zum ersten Mal jenes tiefe, rauchige Knurren und Heulen hörte, das für die nächsten zwanzig Jahre über das Pantheon meiner Musikgötter regieren sollte, war ich gerade mal dreizehn oder vierzehn Jahre alt. Berücksichtigt man die Tatsache, dass dieses Pantheon unter anderem Größen wie Johnny Cash, Gustav Mahler und Charlie Parker beheimatet, und ich gerade in musikalischer Hinsicht nicht unbedingt der monotheistische Typ bin, scheint diese Liebe auf den ersten Blick vielleicht verwunderlich, aber tatsächlich gibt es auch bei näherer Betrachtung keinen Künstler der mich länger und nachhaltiger geprägt hat als Tom Waits. (more…)

11th June
2010
written by DedalusRoot

Das WM-Fieber ist urplötzlich abgeklungen und einem unüberwindbaren Brechreiz mit Schüttelfrost gewichen.

Bushido feat. Kay One – “Fackeln im Wind”


Quelle: youtube (more…)

19th May
2010
written by DedalusRoot

Eigentlich wollte ich ja mal wieder was “richtiges” posten, nachdem ich aber vor zehn Sekunden erfahren habe, dass Trent Reznor wieder Musik macht, muss das hier erstmal raus in den Äther… Das Projekt nennt sich How to Destroy Angels, weitere Mitglieder der Band sind Trents Frau Mariqueen Maandig und Atticus Ross.

Das Video von Rupert Sanders zur ersten Single “The Space in Between” gibt’s hier oder da:


Quelle: youtube


17th May
2010
written by DedalusRoot

Warren Zevon – Carmelita
(written by WARREN ZEVON)


Quelle: youtube

Weshalb und vor allem wie es Warren Zevon geschafft hat, sich jahrelang meiner Kenntnisnahme zu entziehen, bleibt mir bis heute absolut schleierhaft und unverständlich, denn Zevon fügt sich nahtlos in mein persönliches Pantheon der Musikgötter ein und thront dort mit sardonsichem Lächeln irgendwo zwischen Tom Waits und Bob Dylan. Verantwortlich hierfür ist das Fernsehen, genauer gesagt die SHOWTIME-Serie “Californication“, eine Art “Sex and the City” für Jungs, deren erste Staffel bereits einen großartigen Soundtrack mit Songs von Peeping Tom, den Stones und Bob Dylan vorzuweisen hatte. (more…)

5th May
2010
written by DedalusRoot

Townes Van Zandt – Dead Flowers
(written by JAGGER/RICHARDS)


Quelle: youtube


29th April
2010
written by DedalusRoot

Weil übermorgen der 1. Mai ist und in Angedenken an Bradley Nowell…


26th April
2010
written by DedalusRoot

… you Children of the Revolution.

This is Radio Sleepy Europe reporting form monday morning.
Don’t let them fool you…


Previous

Warnung!

Widerstand

l