Beiträge mit dem Tag "Musik"

25th March
2013
written by DedalusRoot

 

Wenn ehemalige Mitglieder von Mogwai und Electric Wizard sich zusammentun, um Musik zu machen, kann man eigentlich nur davon ausgehen, dass Großes, wenn auch Bizarres, dabei herauskommt. So geschehen bei Crippled Black Phoenix, einer Band, die sich trotz fünf veröffentlichten Studioalben bisher unter meinem musikalischen Radar bewegte. Glücklicherweise gibt es für Musikbanausen wie mich aber den digitalen Flaneur, der abseits seiner Comic- und HipHop-Expertise auch einen sonst ganz passablen Musikgeschmack hat, und der mir die Combo vor einigen Tagen empfohlen hat.

Die Band selbst bezeichnet ihre Songs als “Endtime Ballads”, und auch wenn man anfänglich keine Ahnung hat, was sich hinter diesem Label verbergen könnte, passt die Bezeichnung wie Kinnlade auf Tischplatte. Musikalisch hat die Qualitätsjournaille die Musik der Gruppe in die wohlklingende Schublade ‘Post-Rock/Doom-Folk’ gepackt, wobei Schubladen der Komplexität und Vielschichtigkeit der Musik in nur schwerlich gerecht werden. Gerade der Begriff Post-Rock wirkt beim zweiten Hinhören befremdlich, wabern doch ständig klassische Rockgitarren durch den Hörkanal und wecken Reminiszenzen an Pink Floyd oder Led Zeppelin. Kombiniert mit den Synthesizern, den getragenen Schlagzeugeinsätzen und den präzise platzierten Effekten, entsteht ein Soundgebilde, dass in seiner Klangfarbe und Komplexität perfekt zu den düsteren Frühlingstagen passt und einen durchweg stimmigen Soundtrack für Weltuntergangsfantasien bildet.

 


Nachtrag: Wem das Gehörte gefällt, und wer derzeit eher dunkelbunte musikalische Pfade beschreitet, der wird mit Sicherheit Gefallen am neuesten P.W.A. Mix des digitalen Flaneurs finden, der statt des gewohnten HipHop-Sounds einen wunderbar melancholischen Soundtrack zum Grau dieses Winters fabriziert hat:

Ozma, Please Melt Away That Endless Winter

8th January
2013
written by DedalusRoot

So viele Menschen, die heute Geburtstag haben: Ziggy Stardust, der Thin White Duke und zu guter Letzt der inzwischen 66jährige David Bowie, der den Tag als er vom Himmel fiel zum Anlass nimmt das erste Album in 10 Jahren anzukündigen.

Zum Album gibt es auch prompt die erste Singleauskopplung samt Video, dass musikalisch und optisch eine kleine Hommage an die schönste Stadt der Welt darstellt.

Darüber hinaus verbindet dieses kleine Blog und den etwas größeren Bowie  einer der ersten längeren Texte, den ich im August 2010, quasi im Säuglingsbloggeralter, für Madleners (inzwischen hier) 31 Tage – 31 Platten geschrieben habe.

Eine Platte, die man (angeblich) kennen sollte – die ich aber noch nie gehört habe:

David Bowie – Ziggy Stardust (1972)

Zu den Bekenntnissen eines Musikignoranten geht’s hier entlang

Nachtrag: Die Idee sich regelmäßig mit Meilensteinen der Musikgeschichte auseinander zu setzen, die man nicht kennt oder noch nie gehört hat, ist fast eine eigene Kategorie in der Plattensammlung wert. Die 500 Greatest Albums of All Time des Rolling Stone geben ja noch einiges her und legen ein unwiderlegbares Zeugnis über mein Musikbanausen ab, dass ich im Rahmen dieser Kategorie verbloggen und therapeutisch aufarbeiten könnte…

28th December
2012
written by DedalusRoot

Was in Denton, Texas  passiert ist eigentlich eine ziemlich simple Geschichte:

Die Jungs von Violitionist laden Bands aus Denton (oder solche,  die auf der Durchreise sind) zu einer Session in ihrem Wohnzimmer ein. Das Prinzip ist dabei jedes Mal dasselbe: 3 Fragen an die Künstler, 3 Songs für’s Publikum, kein Schnickschnack, keine Overdubs. Auf diese Weise haben die Violitionist Sessions ein paar wirklich hübsche musikalische Kleinode und Momentaufnahmen gehortet.

Wie in diesem Fall Amanda Palmer und Neil Gaiman, die nicht nur Lana Del Reys “Video Games”, Amanda Palmers “In My Mind”, sondern auch “Psycho” der blinden Country-Legende Leon Payne zum Besten geben. Und allein schon Gaiman mit seinem englischen Zungenschlag singen zu hören, lässt das kleine Nerd-Herz ein wenig höher schlagen.

Die Songs gibt’s hier, das Interview und den kostenlosen Download nach dem Klick.

 

 

 

Warnung!

Widerstand

l